Niedersachsen

1465


Die Vergabe von entgeltlichen Drückjagdständen wurde von der niedersächsischen Landesforstverwaltung im vergangenen Jahr erstmalig durchgeführt. Es wurden überwiegend Stöberjagden mit Hunden veranstaltet und weniger „klassische Drückjagden“. Die positiven Erfahrungen aus dieser neuen Situation haben dazu geführt, dass auch dieses Jahr wieder einige entgeltliche Jagden veranstaltet werden, die die jeweiligen Forstämter in Eigenregie durchführen.

Hinzu kommt, dass es in Teilen von Niedersachsen immer noch Probleme mit der Schweinepest gibt und dadurch die Abschussgebühren für Schwarzwild teilweises radikal gesenkt worden sind. Insofern ist es gerade für Schwarzwildjäger interessant, sich die einzelnen Angebote der jeweiligen Forstämter genau anzuschauen.

Wer mehr über die entgeltlichen Jagdgelegenheiten in Niedersachsen wissen möchte, bekommt Informationen bei der

Landesforstverwaltung Niedersachsen,

Postfach 243,

30002 Hannover,

Telefon: 0511-1202395

www.forstnds.de

poststelle@ml.niedersachsen.de

Aboangebot