Tote Wildente gepostet – Wilderer gefasst

972

Diese Erlegerbilder hätte er besser nicht verschickt: Ein 40-jähriger Mann aus Schenefeld (Schleswig-Holstein) hat am Dienstag am Regenrückhaltebecken Friedrichshulde an der Lindenallee eine Wildente geschossen, um sie zu verspeisen.

Doch vor dem Verzehr des Bratens schickte er Fotos der getöteten Ente an seine Betreuerin. Diese honorierte die Erlegerbilder mit einem Anruf bei der Polizei. Nun hat sich der Schenefelder wegen Jagdwilderei und dem Führen einer Schusswaffe zu verantworten. Die Ermittlungen laufen.

fh

(Symbolbild: Pixabay)
Aboangebot