ANZEIGE

Totfund-App

1641


Jedermann kann mitmachen: Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein führt ein Totfundkataster. Dank der neuen Totfund-App ist die mobile Dateneingabe auch über das iPhone möglich.

 

„Für unsere Arbeit ist es von großer Bedeutung, dass über die Totfunde Verbreitungskarten ergänzt und Maßnahmen zur Minderung von Wildtierverlusten entwickelt werden können“, sagte Dr. Klaus-Hinnerk Baasch, Präsident des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein. „Wir haben damit die Möglichkeit zu ermitteln, an welchen Stellen es häufig zu Totfunden kommt und können diese Informationen dann frühzeitig in die Verkehrswegeplanung des Landes einbringen.“
 
Seit dem Start des Totfundkatasters konnten bereits mehr als 10.000 Totfunde – vor allem Wildunfälle – aufgenommen werden. Nur gilt es, diese Datenbasis kontinuierlich auch mit Meldungen aus der breiten Bevölkerung zu verbessern.
 
Zum Totfundkataster: www.totfund-kataster.de
 
PM Landesjagdverband Schleswig-Holstein
 


ANZEIGE
Aboangebot