ANZEIGE

Vom Jäger zum Gejagten

820
ANZEIGE


2011 soll er sieben Gratis-Jagdeinladungen angenommen haben: Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) steht unter Korruptionsverdacht. Der Obmann der Opposition im Landtag, Fritz Dinkhauser, fordert Neuwahlen.

 

Der Publizist Markus Wilhelm listet auf www.dietiwag.org alle verdächtigen Geschenke an den Politiker auf. Der Landeshauptmann wurde im vergangenen Jahr beispielsweise von Anton Pletzer, Chef der Firma IDM und Besitzer einer riesige Eigenjagd in Prägraten, auf Gamsjagd eingeladen, wie ORF Report berichtete. Doch auch der Promi-Wirt Balthasar Hauser habe ihm einen Gamsbock zum Geschenk gemacht. Der Schweizer Fleischgroßhändler Heiner Birrer habe ihn mit einem Hirsch-Abschuss „in Abhängigkeit“ gebracht.
Der Tiroler Landeshauptmann habe aber lediglich auf der Jagdhütte übernachtet, der Pirschgang sei ausgefallen, relativieren die einen. Platter habe den spendierten Bock gefehlt, spotten andere. Selbst sieht Platter in den Jagdeinladungen keine Probleme, wie Ö1 berichtet. In einer Stellungnahme betont er, dass alles sauber gewesen sei. Vor ORF Tirol online verwehrt er sich dagegen, dass er Freizeitaktivitäten rechtfertigen müsse. Platter sieht sich von den Medien gejagt. Schließlich hat er sich noch vor Kurzem für ein Tiroler Antikorruptions- und Transparenzgesetz ausgesprochen.
Der Landesjägermeister von Tirol, Karl Berktold, befürchtet, dass der Jagd durch die Debatten um Jagdeinladungen von Politikern ein Imageverlust droht.
as
 


Aboangebot