Die Kleine mit dem großen Schlund: Beretta 8000 Cougar-F

431

Die 8000 Cougar-F ist eine jagdlich brauchbare 9mm-Pistole: kompakt und mit 15 Patronen im Magazin feuerstark. Roland Zeitler hat die Beretta getestet.

Von Roland Zeitler

A

Beretta Cougar 8000 F
Die Beretta 8000 Cougar-F ist wesentlich kompakter als ihre Schwester Modell 92.

Beretta fertigt mit dem altbekannten Modell 92 eine ausgezeichnete Pistole. Doch Laufkürzung und Verkleinerungen des Griffstückes machen aus dieser Pistole keine wirkliche Kompaktversion für den zivilen Waffenträger. Deshalb brachte Beretta die Modellserie 8000 Cougar heraus, die in den Kalibern 9mm Luger, .40 S&W und .45ACP erhältlich ist. Neben der Standard Cougar gibt es auch verkleinerte Versionen. Die Mini Cougar hat einen verkürzten Griff und damit verringerte Magazinkapazität.

Die Cougar hat im Vergleich zu anderen konventionellen Pistolen ein vollkommen anderes Verriegelungssystem. Es basiert auf einem drehbaren Lauf mit Verriegelungswarzen. Diese stützen sich im verriegelten Zustand an einer Ausnehmung im Schlitten sowie um den Kanten des Verriegelungsblockes im Griffstück ab.

Der im Griffstück liegende Verriegelungsblock weist eine Steuerkulisse auf, die den Lauf durch den Druck beim Schuß zum Drehen bewegt. Nach Entriegelung kann der Schlitten zurücklaufen. Dieses System hat den Vorteil, daß es recht viel Energie absorbiert und der Lauf nicht abkippt, sondern auf einer Achse bleibt. Die Pistole läßt sich dadurch gut beherrschen.

Eine kurze Bauweise wird dadurch ebenfalls möglich. Allerdings ist der kräftige Verriegelungsblock im Griffstück recht hoch. Das beeinträchtigt die Führigkeit aber kaum, weil vor allem die Länge hierfür entscheidend ist. Dank seitlicher Entriegelung des Blocks kann die Pistole blitzschnell zum Reinigen zerlegt werden.

Ansonsten ist die Doubleaction-Pistole konventionell aufgebaut. Sie besitzt einen außenliegenden Hammer, beidseitige Sicherungsflügel am Schlitten, die auch zum Entspannen dienen. Der DA-Abzug hat mit 4,7 Kilogramm einen recht geringen Widerstand.

Bei Singleaction bricht der Schuß nach 3,1 Kilogramm Widerstand, was entschieden zu hoch ist. Die Abzugscharakteristik ist beim SA-Abzug zufriedenstellend. Er löst trocken aus. Bei manueller Sicherung/Entspannung wird der Zugang zum Schlagstift weggedreht, so daß er nie erreicht werden kann.

Eine automatische Zündstiftsicherung sorgt dafür, daß sich der Schlagstift nur bei Betätigung des Abzugs nach vorne bewegen kann. Die feste Visierung hat eine ideale weiße Dreipunktmarkierung, die sich in der Dämmerung bestens bewährte.

Das Leichtmetallgriffstück mit den Kunststoffgriffen mit Fischhaut läßt sich mit einer mittelgroßen Hand sehr gut fassen. Im oberen Bereich sorgt eine Auskehlung dafür, daß die Pistole dort ideal in der Beuge zwischen Abzugsfinger und Daumen liegt.

Der Abzug läßt sich bestens erreichen. Für die Magazinentriegelung am Griffstück müßte mein Daumen aber länger sein. Ich muß dazu die Handlage ändern. Der kantig geformte Abzugsbügel ermöglicht vorne gute Fingeranlage.

Das doppelreihige Magazin faßt im Kaliber 9mm Luger 15 Patronen (in .40 S&W elf und in .45ACP acht Patronen). Es hat eine große Bodenplatte und rutscht gerade noch gut genug aus dem Magazinschacht. Die Waffe ist sehr gut verarbeitet. Die Metallteile sind samtmatt und schwarz. Das sehr gut vor Korrosion schützende Finish nennt Beretta Bruriton. Der gehämmerte Lauf wurde hartverchromt. Die Pistole mit ihren abgerundeten Radien (am Schlitten und Griff) ist zwar mit 925 Gramm nicht allzu leicht.

Mit 18 Zentimeter Länge und 14 Zentimeter Höhe läßt sie sich noch gut im Holster führen. Auch im Sitzen störte sie nicht. Sicherlich ist es keine Minipistole, sondern eine ausgewachsene Kurzwaffe für das verdeckte Tragen.

Das Schußverhalten der Cougar ist ausgezeichnet und angenehm. Die Waffe läßt sich auch bei schnellem Schießen sehr gut beherrschen. Auf 25 Meter schoß das Visier Fleck. Fünf Schuß mit GECO-Patronen (8,0 Gramm VM) lagen im Mittel auf 4,8 Zentimeter zusammen.

Auf 15 Meter konnte ein Streukreis von etwa drei bis vier Zentimetern bei fünf Schuß sehr gut gehalten werden. Die Präzision war erstaunlich hoch. Besonders in den Kalibern .40 S & W und .45 ACP ist die Beretta eine ausgezeichnete Fangschußwaffe.

Vom Verschlußsystem her kenne ich nur noch die riesige Desert Eagle mit drehbarem Lauf. Ansonsten sind Pistolen wie SIG-Sauer P229/228, Smith und Wesson 6906 oder Brünner CZ 75 mit ihr vergleichbar.

Foto: Roland Zeitler

F

A

Bild
Auf beiden Seiten der Cougar sind Sicherungsflügel angebracht.
F

Bilder

Lauf/Feder

A

F

Aboangebot