Waffenkunde: Fachbegriffe

1972


Brünierung

Als Rostschutz auf Waffenläufe aufgebrachte „Edel-Rostschicht“. Es gibt verschiedene Brünierungsverfahren, beispielsweise Tauch- und Streichbrünierung.

Felder

Zwischen den Zügen des Laufes bleiben beim Laufziehen bzw.-hämmern die Felder stehen. Die Felder schneiden sich beim Durchtreiben des Geschoss-es durch den Lauf in den Geschoss-mantel ein und führen damit das Geschoss durch Drehung um die Längsachse zum erwünschten Drall.

Korrosion

Zersetzung von Metallen in Korrosionsprodukte wie Rost (rosten). Korrosion entsteht durch chemische bzw. elektrochemische Prozesse, durch Feuchtigkeit oder durch Fremdstoffe bzw. durch Feuchtigkeit in Verbindung mit Fremdstoffen auf metallischen Oberflächen. Durch sorgfältige Waffenpflege (Konservierung) kann Korrosion vorgebeugt und abgewendet werden.

Lackschaft

Im Unterschied zum Ölschaft ist er ein Holzschaft, der mit einer glänzenden Lackschicht überzogen wurde. In den Lackschaft muss zur Pflege kein Schaftöl eingerieben werden. Er ist aber gegen Stoß viel empfindlicher, Kratzer und andere Gebrauchsspuren lassen sich nur mit größerem Aufwand beseitigen.

Ölschuss

Schuss durch einen eingeölten, konservierten Lauf, der vorher nicht entfettet wurde. Auch ein vorher trocken gewischter Lauf ergibt häufig noch einen Ölschuss, das heißt, der erste Schuss weicht immer von der Treffpunktlage der folgenden Schüsse ab. Durch andere Reibungsverhältnisse, infolge des Ölfilms kann die Trefferlage vom Haltepunkt erheblich abweichen. Vor dem Gebrauch soll deshalb ein eingeölter Lauf unbedingt entfettet werden, damit die Treffpunktabweichung gering gehalten wird.

Schaftöl

Spezielles Pflegemittel zur Behandlung von Ölschäften. Diese müssen von Zeit zu Zeit, unbedingt nach dem Waffengebrauch im Regen oder bei Nebel, mit Schaftöl gepflegt werden. Am besten reibt man Schaftöl mit massierendem, kräftigen Handballendruck gleichmäßig in das Schaftholz ein. Bewährt hat sich zum Beispiel Leinöl als billiges, aber wirksames Schaftöl.

Züge

Merke: „Die Züge fahren durch die Felder.“ Beim Ziehen oder Hämmern des Laufes entstehen im Laufinneren Züge als Vertiefungen gegenüber den Feldern: gewundene, schraubenförmige Einschnitte. In den Zügen sammeln sich beim Gebrauch Pulver und Geschossrückstände (Geschosse mit Tombakmantel). Deshalb müssen Waffenläufe besonders sorgfältig, gereinigt, gepflegt und vor Korrosion geschützt werden.

Aboangebot