Wildschwein tötet Jäger

646


Im brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark verletzte am 8. Oktober eine 100 Kilo-Sau zwei Weidmänner. Ein 72-jähriger Jäger starb kurz nach dem Angriff an seinen schweren Verletzungen.

 

Ein 44-jähriger Jäger beschoss die Sau während einer Maisjagd. Er schweißte sie jedoch nur am Hinterlauf an woraufhin das Wildschwein zurück in den Maisschlag wechselte. Als er dem Schwarzkittel folgte, nahm ihn dieser an und verletzte ihn am Schienbein.
 
Den 72-Jährigen, der ebenfalls die Nachsuche ohne Hund antrat, zeriss die Sau im Maisfeld die Hauptschlagader am Oberschenkel. Er konnte noch um Hilfe rufen, wurde dann jedoch ohnmächtig. Beide Jäger wurden mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Belzig gefahren, wo der 72-Jährige verstarb.
 
Die Leiche des Weidmannes wurde von der Staatsanwaltschaft zur Untersuchung beschlagnahmt, berichtete die Märkische Allgemeine Zeitung online.
 
 
 
-hei-
 

Aboangebot