Wildschwein verletzt Haushund

368


Eine 80 Kilogramm schwere Bache wechselte am 19. Juli durch das Ortsgebiet des österreichischen Siegendorf im Burgenland und beschädigte dabei etliche Zäune und nahm einen Hund an.

Peter Brade

Vermutlich waren es Haushunde, die die Bache auf die Läufe brachten. Diese flüchtete durch verschiedene Gärten und riss dabei einige Zäune nieder und beschädigte sogar Eisentore. Einer der Hunde wurde durch einen Biss leicht verletzt.

Jäger wurden um Hilfe gebeten

Jäger und Polizeibeamte wollten dem Treiben ein Ende setzen und versuchten die Bache zu vertreiben beziehungsweise zu strecken. Das Stück flüchtete daraufhin abermals und beschädigte erneut Einfriedigungen und Gartentore.
 
Die Jäger und Polizisten stellten die Suche vorerst ein. Die Polizei vermutet, dass sich die Bache im Ortsgebiet von Siegendorf eingeschoben hat. Sobald sie wieder gesichtet wird, soll die „Jagd“ fortgesetzt werden.
 
Insgesamt schädigte das Stück etwa zehn Grundstückseigentümer. Die Höhe des Gesamtschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.
 
 
 
-hei-
Peter Brade

Aboangebot