Zebra von Tierretter erschossen

998

Zwei entlaufene Zebras haben am Mittwoch im Bereich um Tessin (Landkreis Rostock/Mecklenburg-Vorpommern) für Aufregung gesorgt.

Die Flucht von „Pumba“ aus einem Zirkus endete traurig (Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa)

Während eines der Zirkustiere schnell wieder unversehrt eingefangen werden konnte, sorgte das zweite Zebra für ein Verkehrschaos auf der A 20 und mehrfache Sachschäden und blieb dann stundenlang verschwunden.

„Gegen 08:00 Uhr war das freilaufende Zebra auf der A 20, in Höhe der Anschlussstelle Tessin gesichtet worden, wo es in der Folge zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei parallel fahrenden Fahrzeugen kam. Verletzt wurde dabei niemand, auch das Zebra blieb zunächst unversehrt. Daraufhin wurde die Autobahn vorübergehend gesperrt“, schildert das zuständige Polizeipräsidium den Ablauf. Bei seiner Flucht von der A 20 beschädigte das Zebra einen PKW durch Überlaufen der Motorhaube, ein Polizist verletzte sich leicht.

Auf einer Ackerfläche wurde „Pumba“ dann später gestellt. Doch nachdem dort selbst die Einfangversuche des Zirkusdompteurs erfolglos blieben, so die Polizei, wurde der Fluchtversuch Pumbas schlussendlich dann doch durch einen gezielten Schuss eines Kameraden der Tiernotrettung der Feuerwehr Rostock beendet.

fh

Aboangebot