Revierkunde

1704


Abwurfstangen

Rothirsche werfen zwischen Ende Februar und Anfang April ihre Stangen ab. In dieser Zeit kann der Jäger in den Einständen, auf den Wechseln und an den Fütterungen im Revier die Abwurfstangen (Abwürfe) finden.

Anschuss

Als Anschuß bezeichnet man die Stelle, wo das Wild beschossen und getroffen worden ist. Beim Untersuchen des Anschusses findet der Jäger sogenannte Pirschzeichen.

Jagdschaden

Bei der Jagd in stehender Feldfrucht entsteht durch Nachsuche und Bergen des Wildes sogenannter Jagdschaden.

Spuren

Spuren hinterlässt alles Haarwild außer Schalenwild. Bei Neuschnee (Neue) kann man ein Revier sehr gut abspüren (und abfährten).

Trittsiegel

Einen einzelnen Abdruck aus einer Fährte oder Spur bezeichnet man als Trittsiegel. Hier der Abdruck von einem Wildschwein. Deutlich sind die Afterklauen (das Geäfter) zu sehen.

Schälschaden

Durch das Schälen der Rinde entsteht Schälschaden. Hier alter, überwallter Schälschaden von Muffelwild.

Aboangebot