34-jähriger Jäger schießt auf Pony

1031

Ein Jäger wollte eigentlich auf ein Wildschwein schießen, doch stattdessen verletzte er ein Islandpony schwer. Das vermeldete das Polizeipräsidium Ravensburg.

Zu der Tat kam es letzten Mittwoch als der 34-Jährige mit einem Wärmebildgerät eine Rotte Sauen auf 80 Meter entdeckte und sich entschloss zu schießen. Als er das Stück in Besitz nehmen wollte, erkannte er die Verwechslung. Das Islandpony, das sich mit weiteren Pferden auf der Weide am Waldrand befunden hatte, wurde durch das Projektil schwer verletzt. Es wurde sofort in eine Tierklinik gefahren und notoperiert. Gegen den Schützen wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzt sowie der Missachtung seiner Sorgfaltspflichten nach dem Jagdschutzgesetz ermittelt.

aml

Der Jäger sprach das Islandpony auf der Weide versehntlich als Sau an und schoss.
Foto: Pixabay
Aboangebot