ANZEIGE

Aus „Forum Waffenrecht“ wird „Bundesverband zivile Legalwaffen“

1305

Das bisherige „Forum Waffenrecht“ hat einen neuen Namen: Bundesverband zivile Legalwaffen, kurz BZL.

Der Vorstand des Forum Waffenrecht, das künftig unter dem Namen Bundesverband zivile Legalwaffen die Interessen von Jägern, Sportschützen und Sammlern gegenüber Politik und Gesellschaft vertreten wird: (v. l. n. r.): Klaus Gotzen (Geschäftsführer JSM), Friedrich Gepperth (Präsident BDS), der designierte neue Geschäftsführer Matthias Klotz, Walter Finke (Stv. Bundesschützenmeister BHDS), Dirk Schulte-Frohlinde (Präsident BVS), David Brandenburger (Präsident BDMP), Olaf Niestroj (Geschäftsführer DJV). Nicht im Bild: Thomas Beyer, Delegierter des Förderkreises (Quelle: BZL)

Das hat die Delegiertenversammlung des Verbands, der sich als Interessenvertretung für Jäger, Sammler und Sportschützen versteht, am Freitag in Berlin beschlossen. Damit setzt der Verband seinen Reformkurs konsequent fort.

„Unsere Aufgabe beginnt nicht erst beim Waffenrecht, sondern greift viel früher“, erläuterte der Vorsitzende Friedrich Gepperth. „Wir vertreten die Interessen von Zivilpersonen, die legal Waffen besitzen und verantwortlich damit umgehen – von Jägern, Sammlern und Sportschützen, die aus der Mitte unserer Gesellschaft kommen und fest auf dem Boden von Recht und Gesetz stehen. Es war unser Wunsch, dass sich das auch in unserem Namen ausdrückt.“

Interessenvertretung für rund 700.000 Menschen

Rund 170 Verbände und Vereine sind dem Bundesverband zivile Legalwaffen angeschlossen – vor allem Schützengesellschaften und Jagdvereine, Schießsportgemeinschaften und Sportvereine sowie Unternehmen der Jagd-, Sportwaffen-, Munitions- und Optikindustrie. Insgesamt repräsentiert der Verband etwa 700.000 Menschen.

Neue Geschäftsführung

„In Zukunft möchten wir die Öffentlichkeit aktiver informieren: über Jagd und Schießsport, über das Sammeln von Waffen und alles, was damit zu tun hat“, so Matthias Klotz, der als designierter Geschäftsführer in Kürze die Geschicke des BZL übernehmen soll. „Wir werden weiterhin kritisch Stellung zu aktuellen Entwicklungen nehmen und dabei unsere Expertise etwa bei Gesetzesänderungen anbieten.“ Klotz bringt als ehemaliger Chefredakteur der Jagdzeitschrift Wild und Hund, als langjähriger Geschäftsführer der Jagdwaffenhersteller Sauer & Sohn, Mauser sowie als Vertriebsgeschäftsführer der Blaser Group fast 30 Jahre Branchen- und Managementerfahrung mit. Bereits in den vergangenen Monaten hat er dem Forum Waffenrecht bei dessen Neuausrichtung beratend zur Seite gestanden. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den BZL-Verbänden und deren Mitgliedern dem Legalwaffenbesitz in Deutschland eine starke Stimme zu verleihen, die gleichermaßen in Gesellschaft, Medien und Politik gehört wird“, so der gebürtige Bayer, der mittlerweile in der Nähe von Berlin lebt.

PM BZL

ANZEIGE
Aboangebot