ANZEIGE

Autodiebstahl nimmt kuriose Wende

13316

Ein 67-jähriger Mann aus Neuenstein-Kirchensall (Hohenlohekreis/ Baden-Württemberg) meldete sich in der Nacht zu Mittwoch bei der Polizei, weil er sein Auto als gestohlen glaubte.

Vermeintlicher Autodiebstahl aufgeklärt (Symbolbild: Hermann /AdobeStock)

Einen Zusammenhang zwischen dem fehlenden fahrbaren Untersatz und seiner ebenfalls „abwesenden“ Ehefrau sah er offenbar nicht. Denn gegenüber der Diebstahl-aufnehmenden Polizeistreife teilte er mit, dass seine Partnerin den Fahrzeugschlüssel habe und er nicht wisse, wo sie sei.

Zumindest dieses Rätsel wurde wenig später aufgelöst, als die Frau mit 2,1 Promille, dem Skoda samt frischer Unfallspuren, einer Langwaffe, mehreren Jagdmessern, Dolchen und einem Einhandmesser an Bord zurückkehrte.

Die Wiedersehensfreude dürfte sich in Grenzen gehalten haben und war auch nur von kurzer Dauer: Zwar war die Frau laut Polizeiangaben in Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis, aufgrund der Alkoholisierung wurden die Gegenstände jedoch beschlagnahmt. Zudem musste die 52-Jährige die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten und ihren Führerschein abgeben.

fh

ANZEIGE
Aboangebot