Jagdunfall: Jäger durch Schuss verletzt

4794
Polizeiblaulicht.
Etwa 40 Personen seien an der Bewegungsjagd nordöstlich von Ergersheim beteiligt gewesen. (Symbolbild: stock.adobe.com)

Jäger stürzt und löst Schuss aus dem Jagdgewehr. Jagdkamerad am Bauch verletzt.

Am Montagmittag hat sich im Rahmen einer Bewegungsjagd bei Ergersheim, im Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim ein Jagdunfall ereignet, bei dem ein 39-jähriger Mann eine Schussverletzung erlitten hat.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemeldung vom 06.12. berichtet, sei nach bisherigem Ermittlungsstand gegen 11:30 Uhr ein 55-jähriger Jäger über eine Baumwurzel gestolpert und zu Boden gefallen. Bei diesem Sturz habe sich ein Schuss aus dem mitgeführten Jagdgewehr gelöst. Der abgegebene Schuss habe dann einen 39-jährigen Jagdkameraden, der sich in unmittelbarer Nähe auf einem Hochsitz befand, am Bauch verletzt.

Bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungsdienstes sei der Verletzte von Mitjägern erstversorgt worden, bis er dann zur weiteren medizinischen Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden sei. Laut der polizeilichen Pressemeldung sei der 39-jährige nicht in einem lebensbedrohlichen Zustand. Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei habe die Ermittlungen zur Klärung des Unfallgeschehens aufgenommen.

lb

ANZEIGE
Aboangebot