ANZEIGE

BH-Prozess beendet

2291

Bereits im Jahr 2015 kam es nahe Gadebusch (Mecklenburg-Vorpommern) zu einem kuriosen Jagdunfall. Gestern kam es in dem Fall zu einem für den Jäger erfreulichen Prozessende.

Bei der Rapsernte hatte der Weidmann im August 2015 einen Schuss auf ein Stück Schwarzwild abgegeben. Eine vorbeifahrende Radfahrerin wurde infolgedessen von einem Geschossteil getroffen. Doch Glück im Unglück: Der Metallbügel ihres BHs schützte die Frau. Das Projektil blieb darin stecken und so trug sie nur einen blauen Fleck davon.

Wie stol.it berichtet, wurde das Verfahren gegen den 54-jährigen Jäger gestern gegen eine Geldauflage eingestellt.

ml

ANZEIGE
Aboangebot