Der Drückjagdführerschein

673


Wer noch nicht über viel Drückjagderfahrung verfügt, für den hat sich ein Team aus erfahrenen Jagdpraktikern ein spannendes und interessantes Arbeitsfeld ersonnen: den „Drückjagdführerschein“. Das Seminar richtet sich an alle, die dazulernen möchten, was das Thema Drückjagd angeht.

 

Ulrich Wotschikowsky
Einer der Referenten für den „Drückjagdführerschein“ ist der Wildbiologe Ulrich Wotschikowsky.
Der Rotwildhegering Moselforsten bietet den attraktiven Wochenendkurs an, um Jäger auf die Erfordernisse einer effizienten und gleichzeitig anständigen, tierschutzgerechten Bejagung des Schalenwildes vorzubereiten. Der Kurs vermittelt sowohl theoretische Kenntnisse als auch praktische Fertigkeiten. Im Vordergrund stehen Gesellschaftsjagden, aber auch das richtige Verhalten während der herbstlichen Kahlwildwochen. Der vollständige Kurs umfasst drei Tage und schließt eine Teilnahme an einer halbtägigen Gesellschaftsjagd ein.

Die Anmeldung

Ort: Burgen bei Bernkastel–Kues an der Mosel.
Anmeldung: schriftlich, Anzahlung = Reuegeld 150 Euro per Verrechnungsscheck oder ab RHR Moselforsten, SPK Mittelmosel, BLZ 58751230, Konto 328757 (bitte Büchsenkaliber angeben).
Schriftliche Anmeldung an:
Josef Keller
Gartenstraße 4
54472 Burgen.

Die Kosten des Kurses

Die Kosten für den kompletten Kurs (mit Mittag- und Abendessen, ohne Jagdgebühr) betragen 300 Euro und beinhalten die Kursgebühr, das halbtägige Schießen im Schießkino (ohne Kosten für Munition, die dort für normale Kaliber günstig erworben werden kann) und die Teilnahme an einer Drückjagd im Forstamt Dhronecken (Schauplatz der letztjährigen Ministerpräsidentenjagd von Rheinland-Pfalz).

 
Zimmerreservierungen können vermittelt werden. Kosten für drei Übernachtungen mit Frühstück 115 bis 200 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt.

Das Programm

Freitag 17. Oktober abendliche Anreise der Teilnehmer.
 
Samstag 18. Oktober, 9:00 bis 10:30 Uhr: Welche Folgen haben falsche Abschüsse für das Wild? Referent Olaf Simon.
 
10:30 bis 12:00 Uhr: Welche Vor- und Nachteile haben Gesellschaftsjagden? Referenten Ulrich Wotschikowsky, Johannes Lang.
 
14:00 bis 15:00: Wozu sind Hunde gut, wozu nicht? Referent Rainer Müller.
 
15:00 bis 17:00 Uhr: Welche Ansprechfehler sind häufig, welche vermeidbar? Referenten Ulrich Wotschikowsky, Burkhard Stöcker (angefragt)
 
19:00 bis 20:00 Uhr: Videofilme. Anschließend Weinprobe.
 
Sonntag 19. Oktober, alternierend in zwei Gruppen am Vor- bzw. Nachmittag, 09:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr im Schießkino Dino in Pferdsfeld. Beim Schießen stehen erfahrene Drückjagdschützen beratend zur Verfügung. Wer sich blamiert, ist selber schuld! Altersschätzung am erlegten Stück, Referent Ulrich Wotschikowsky. Anschuss, Fangschuss, Aufbrechen, Transport, Referent Ulrich Umbach. Topfit zum Beutemachen! Ausrüstung, Training, Vorbereitung, Referent Josef Keller, anschließend geselliges Beisammensein.
 
Montag, 20. Oktober, 09:00 bis 12:00 Uhr Teilnahme an einer Gesellschaftsjagd im Forstamt Dhronecken auf Rot-, Reh- und Schwarzwild. Detaillierte Besprechung der Strecke mit Altersbestimmung. Aufbrechen des erlegten Wildes mit Erläuterungen durch erfahrene Metzgermeister unter Berücksichtigung der Wildbrethygiene. Streckelegen. Anschließend: Schüsseltreiben (nur auf Wunsch der Teilnehmer).
 
-bk-
 

Aboangebot