ANZEIGE

Deutschlands dümmste Einbrecher geschnappt?

1534
ANZEIGE

Ein Niederländer und ein Deutscher waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei Haren (Niedersachsen) auf Beutezug.

Erst brachen die diebischen Elstern einen LKW auf, dann stiegen sie in eine Jagdhütte ein. Die Beute wurde in das mitgebrachte Auto verladen, wobei die beiden Ganoven offensichtlich den Hals nicht voll genug bekamen. Auch ein Anhänger inklusive des darauf verladenen Aufsitzrasenmähers sollte mitgehen. Dumm nur: Ihr PKW verfügte über keine Anhängerkupplung. Die beiden Männer ließen sich von ihrem Vorhaben aber nicht abbringen, und befestigten den Anhänger „unfachmännisch am Pkw“, wie die Polizei mitteilt.

(Symbolbild: Pixabay)

Dann war die Glücksträhne jedoch vorbei. Zunächst fuhr sich das deutsch-niederländische Duo auf einem unbefestigten Weg fest. Als die Männer dann ihren verdreckten Pkw endlich aus dem Schlamm befreit hatten, war die Karre leer gefahren. Neben dem fehlenden Kraftstoff gab zur Krönung dann auch noch die Batterie den Geist auf – wegen der vielen Startversuche. In ihrer Not riefen die Männer eine Verwandte des Holländers zu Hilfe, die das Fahrzeug zwar überbrückte, aber kein Benzin für den trockengefahrenen Tank mitbrachte.

Ein Landwirt machte dem Schauspiel am Morgen ein Ende. Er rief die Polizei. Beamte aus Haren und Meppen nahmen die Ganoven dann fest. Der Niederländer wurde nach der Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Komplize muss wegen eines bestehenden Haftbefehls in den Knast.

fh

Aboangebot