ANZEIGE

Erst Sabine, dann Sabotage

1001
ANZEIGE

In Thüringen musste ein Jagdpächter und Waldbesitzer bei Dörflas zwei Schäden binnen kurzer Zeit hinnehmen. Aber nur der eine war höhere Gewalt.

Nachdem durch Sturm „Sabine“ das Untergestell einer Jagdkanzel beschädigt wurde, wollte der Eigentümer den entstandenen Schaden reparieren. Dafür besorgte er sich die entsprechende Technik, um die Kanzel von dem beschädigten Untergestell zu lösen und sicher abzustellen. „Er wollte ein neues Untergestell bauen und die bis dahin noch unbeschädigte Kanzel wieder aufsetzen und befestigen“, informiert die Polizei. Gegen 12 Uhr am Samstag (22. Februar) verließ er den Wald.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Saale-Orla Telefon: 03663 431 0 (Foto: Pixabay)

Als er dann aber am nächsten Morgen seine Arbeit beenden wollte, machte er die ärgerliche Entdeckung: Unbekannte hatten zwischenzeitlich die Kanzel einen Hang hinuntergestoßen und mutwillig zerstört.

fh

Aboangebot