EU-Parlament stimmt für Überarbeitung des Wolf-Schutzstatus

1211

Das Europa-Parlament in Straßburg hat sich heute in einer Abstimmung mehrheitlich für eine Überarbeitung des Wolf-Schutzstatus ausgesprochen.

Wackelt der Schutzstatus des Wolf? (Foto: Maximilian Sattler)

„Es ist das erste Mal, dass das EU-Parlament mehrheitlich gesagt hat, dass beim Schutzstatus des Wolfes etwas unternommen werden muss, weil es ernsthafte Probleme gibt“, wird EU-Parlamentarier Hebert Dorfmann auf stol.it zitiert.

Der Umgang mit dem Wolf in der EU ist in der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH), geregelt. Bislang sind Wölfe dort als „streng zu schützende Tierart von gemeinschaftlichem Interesse“ aufgeführt, die nur in wenigen Ausnahmen „entnommen“ werden dürfen.

Für eine Änderung der FFH-Richtlinie bedarf es der Zustimmung aller 27 EU-Staaten. Ob und wann sich die Europäische Kommission mit der Wolfsproblematik befasst, ist ungewiss.

Der Deutsche Jagdverband fordert schon seit langem eine Anhangsänderung der FFH-Richtlinie für den Wolf in Deutschland. Eine Statusänderung von Anhang IV „streng geschützt“ zu Anhang V „bedingtgeschützt“, mit der Möglichkeit des Verwaltungshandelns, ist aus DJV-Sicht sinnvoll (siehe Frage-Antwort-Papier zum Wolf).

fh

Aboangebot