ANZEIGE

Fisch auf der Straße

797
ANZEIGE

Eine große Überraschung erlebte heute Nacht eine Frau aus Neunkirchen-Seelscheid (Nordrhein-Westfalen).

Sie war gegen 3 Uhr mit dem Auto unterwegs, um nach getaner Arbeit den Heimweg anzutreten. Wenig Erstaunen dürfte um diese Uhrzeit eine Begegnung mit Haarwild jeglicher Art auslösen – Fische auf der Straße hingegen sind da schon seltener.

Dies dachte sich wohl auch die Frau und benachrichtigte umgehend die Polizei. Die Beamten gingen dem Hinweis nach und konnten insgesamt 14 tote Lachsforellen einsammeln.

Wer heute ungewollt auf das große Fischessen verzichten muss, ist derzeit unklar. Die Polizei geht davon aus, dass die circa 50 cm großen Lachsforellen vermutlich in einer Straßen-Steigung von einem Transportfahrzeug gerutscht sind. Es bestehe der Verdacht der Fischwilderei. Ein Ermittlungsverfahren wurde daher eingeleitet.

fh

Hinweise, woher die Forellen stammen oder wer die Beute „verloren“ hat, nimmt die Polizei unter der 02241 541-3121 entgegen. (Polizeifoto)
Aboangebot