Fuchs ruft Oregano zurück

898

Kräuterliebhaber aufgepasst: Oregano ist nicht nur in der mediterranen Küche unverzichtbar, sondern auch bei vielen Wildgerichten ein fester Bestandteil.

Allerdings nur ohne sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die manche Pflanzenarten bilden, um sich vor natürlichen Fressfeinden zu schützen. Und genau diese sogenannten Pyrrolizidinalkaloide hat die Fuchs Foodservice GmbH mit einem zu hohen Gehalt in ihrem Trockengewürz festgestellt und ruft deshalb den 250-Gramm-Beutel mit der Losnummer „9176CA“ aus dem Handel zurück.

fh

Der Oregano („9176CA“) hat ein MHD bis Ende 2023 (Produktfoto: Fuchs GmbH & Co. KG)
Aboangebot