Fund von Babyknochen in Viernheim

2326

Nach dem Fund von sterblichen Überresten eines Säuglings in einem Viernheimer Wald bitten Staatsanwaltschaft und Polizei Hessen die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls.

Ein Pilzsammler entdeckte die Knochen des Jungen am 9. September 2017 in einem Waldgebiet bei Viernheim. Fest steht nach derzeitigen Ermittlungen, dass die Knochen von einem neugeborenen Jungen im Alter zwischen 1 und 3 Wochen stammen. Die sterblichen Überreste des Säuglings befanden sich in einer modernen schwarzen Wickeltasche. Wie lange der Junge schon tot ist und wie er zu Tode kam, könne noch nicht gesagt werden.

Vor Ort wurden wichtige Beweismittel sichergestellt, die Hinweise zur Identität des Jungen oder auch seiner Mutter liefern könnten.

Wer kann Hinweise zu den abgebildeten Gegenständen geben? (Fotos: Polizei)

Die Ermittler wenden sich daher mit den folgenden Fragen an die Öffentlichkeit: Wer hat einen Säugling mit dem abgebildeten Strampelanzug gesehen, insbesondere in Kombination mit der Wickeltasche und/oder den Fläschchen? Wer kann Hinweise zum Hersteller und zu Verkaufsstellen des Bodys  geben? Wem ist im Bereich des Viernheimer Waldes eine Person mit der abgebildeten Wickeltasche aufgefallen? Wem ist eine werdende Mutter aufgefallen, zu der später das Kind fehlte?

Hinweise an die AG „Kitz“ unter der Rufnummer 06151 96 91 111.

fh

Fahndungsplakat.pdf

ANZEIGE
Aboangebot