Geschosssplitter trifft Beifahrer: Kein Jagdunfall

1298

Vergangenen Donnerstag ist ein 60-jähriger Mann in Nostorf (Landkreis Ludwigslust-Parchim/Mecklenburg-Vorpommern) bei einem Unfall mit einem Jagdgewehr schwer verletzt worden.

Polizeiangaben zufolge wollten zwei Männer aus einem Gehege ein Stück Damwild entnehmen. Ein 74-Jähriger habe sich hierzu mit seinem Jagdgewehr auf dem Fahrzeugdach seines PKW abgestützt und dann geschossen. Dabei durchschlug das Projektil offensichtlich das Fahrzeugdach und verletzte einen 60-Jährigen, der auf dem Beifahrersitz saß. Er kam mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus.

(Symbolbild: Glavo / Pixabay)

Zur Aufarbeitung des Vorfalls hat die Polizei die Jagdwaffe sowie den PKW zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. Es wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Die Untere Jagdbehörde des Landkreises-Ludwigslust-Parchim ordnet den Vorfall nicht als Jagdunfall ein, sondern als missbräuchliche Verwendung einer Schusswaffe auf einem umfriedeten Gehege.

fh

Aboangebot