Großeinsatz wegen Terrier

1303

Ein Foxterrier, der am gestrigen Abend seinem Jagdtrieb folgte, musste von der Feuerwehr aus einem Geröllhaufen gerettet werden.

(Fotos: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Die Besitzerin war mit ihren 3 Hunden spazieren, als der 1,5 Jahre alte Foxterrier einem Tier hinterherjagte und in einem Loch eines mehrere Meter hohen und breiten Geröllhaufen verschwand. Gegen 20 Uhr rief die Besitzerin die Feuerwehr. Einsatzkräfte der Feuerwehr Steinwedel und Röddensen sowie Tierrettung kamen zum Einsatzort auf das Gelände in der Nähe der Ramhorster Straße in Lehrte (Niedersachsen).

Nachdem Terrier Bärchen mithilfe einer Wärmebildkamera lokalisiert wurde, begannen die Einsatzkräfte zu graben. Massive Betonblöcke erschwerten die Arbeit. Das THW musste hinzugerufen werden. Die Betonblöcke wurden zerstört und ein 2 Meter tiefer Tunnel gegraben. Gegen 23 Uhr wurde der Vierläufer endlich befreit. Die Besitzerin schloss Bärchen unverletzt und wohlbehalten in ihre Arme.

Insgesamt waren 3 Feuerwehrfahrzeuge und 21 Feuerwehrmänner, der stellvertretende Stadtbrandmeister sowie der Stadtbrandmeister, der Feuerwehrpressesprecher, das THW Lehrte mit 3 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften sowie das THW aus Ronnenberg im Einsatz.

sl

Aboangebot