ANZEIGE

Hessen: LJV-Lehrrevier wird aufgegeben

2044


Die hessischen Jäger sind am Samstag in Nidda zusammengekommen. Der Landesjägertag stand an. Nach in Kraft treten der neuen hessischen Jagdverordnung (JVO) und verbandsinternem Krach sah vieles nach einem hitzigen Tag aus.

 

DSC_9468.JPG
LJV-Präsident Jürgen Ellenberger und Umweltministerin Priska Hinz übergeben den Staatsehrenpreis für Lebensraumgestaltung (Foto: Sebastian Jakob)
Doch es blieb relativ ruhig. Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) verteidigte die neue JVO und bezeichnete sie als einen „guten Kompromiss, der auch dem Tierschutz gerecht wird“. LJV-Präsident Jürgen Ellenberger betonte, der Verband habe sich stark für die Jägerschaft eingesetzt. Allerdings gebe es gerade bei den Jagd- und Schonzeiten bei Fuchs und Waschbär Gesprächsbedarf.
 
Die bemerkenswerteste Entscheidung von diesem Tag betrifft das Lehrrevier in Kranichstein: Es wird nach Auslaufen des Pachtvertrages im nächsten Jahr nicht mehr weitergeführt. Dafür stimmten die Delegierten einstimmig. Ebenso wie für das Verbleiben von LJV-Geschäftsführer Alexander Michel. Über ihn wurde in der Vergangenheit heftig diskutiert.
 
sj
 


ANZEIGE
Aboangebot