Hessen: Treibjagden im Mai?

1849

In einem Fernsehbericht vom 19. März 2018 beklagt HessenForst im Forstbetrieb Frankenberg eine jährliche Beschädigung der Fichten in Höhe von 3 %, so der Landesjagdverband Hessen in einer Pressemitteilung von Mittwoch (21. März).

Der errechnete Wildschaden rechtfertigt offensichtlich ethisch bedenkliche Jagdpraktiken. So solle es nach dem Bericht des Hessischen Rundfunks bereits ab Mai wieder „große Treibjagden“ geben, „damit sich der Wald langsam erholen und gesund nachwachsen kann.“

Der LJV appelliert an HessenForst, kein schwangeres Wild zu bejagen:

LJV appelliert an HessenForst Rotwild im Lebensraum zu lenken und tierschutzgerecht zu bejagen (Foto: Shutterstock)

„Gerade im Mai sind Rot- und Rehwild hochträchtig. Die ersten Rotwildkälber werden bereits Ende Mai geboren. Es kann nicht sein, dass schwangere Rotwildkühe bei Treibjagden durch den Wald gehetzt werden, gerade in der Zeit, wo sie dringend Ruhe benötigen“, sagt Prof. Dr. Jürgen Ellenberger, Präsident des Landesjagdverbandes Hessen. Statt großer Treibjagden im Mai, gelte es das Wild gezielt durch Ruhe und Nahrung zu „lenken“.

Der LJV habe bereits 2 Lebensraumgutachten im Kaufunger Wald und in Wattenberg-Weidelsburg veröffentlicht, ein weiteres im Gieseler Forst werde am 20. April vorgestellt. Verschiedene Maßnahmen wie z. B. ausgewiesene Ruhezonen, der Ausbau von Wildäsungflächen und die Besucherlenkung in sensiblen Waldbereichen sollen dazu beitragen, dass das Rotwild sich auf der Fläche verteile und keine großen Rudel entstünden.

Zudem sollen insbesondere heimische Baumarten den Vorzug bekommen: Buche und Eiche würden sich auf natürlichem Wege verbreiten und seien weitaus weniger verbissen als die nichtheimische Douglasie. Wer aus betriebswirtschaftlichen Gründen solche fremdländischen Baumarten in den deutschen Wald einbringe, müsse sie vor Verbiss schützen und dürfe nicht eine gnadenlose Jagd auf das heimische Rot- und Rehwild propagieren.

Der Beitrag „Hessenforst gegen Wildschäden“ erschien am 19. März in der Hessenschau …

PM/fh

Aboangebot