Vocke macht’s wieder

1163

Prof. Dr. Jürgen Vocke wurde am 24. März auf dem Landesjägertag in Veitshöchheim (Bayern) erneut zum Präsidenten des Bayerischen Jagdverbandes gewählt.

Die Wiederwahl des 74-Jährigen, der bereits seit 1994 den Verband anführt, war keine Überraschung. Es gab keine Gegenkandidaten. Als Vizepräsidenten wurden Thomas Schreder, Enno Piening sowie S.D. Moritz Fürst zu Oettingen-Wallerstein gewählt. Die neue Landesschatzmeisterin heißt Mechtild Michaele Maurer. Neuer Landesjustitiar ist Dr. Peter Greeske und als Beisitzer wurden Andreas Ruepp und Elena Ruderer ins Präsidium bestimmt.

Vocke verspricht den Delegierten für die nächsten 4 Jahre einen starken Präsidenten. Danach werde er, je nach politischer Großwetterlage, das Amt in jüngere Hände übergeben (Fotos: Falk Haacker)

Der Landesjägertag 2018 sollte Weichen für die Zukunft stellen und stand unter dem Motto „Vereint Zukunft gestalten – Jagd sichern“. Und bei der zukünftigen Gestaltung der „Bayrischen Jagd“ dürfen sich die Grünröcke der Unterstützung der Politik sicher sein. Daran ließ der frisch gewählte bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU) in seinem Grußwort an die knapp 600 Anwesenden keine Zweifel aufkommen.

Es war einer seiner ersten offiziellen Termine und sollte ein absolutes Statement sein: „Bayern, die Jagd und Jäger gehören untrennbar zusammen“, bekannte sich Söder zur Jagd. Erst wenige Stunden im Amt war auch für die frisch gebackene Jägerministerin Michaela Kaniber die Veranstaltung ein Pflichttermin. Auch sie warb in ihrer Rede für ein gutes Miteinander und gab zugleich ein klares Bekenntnis pro Jagd ab.

fh

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder als Garant für ein Jagdrecht mit Augenmaß
Auch Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber war zu Gast beim Landesjägertag 2018
Aboangebot