Hornady ETX – Präzise und gut

10718

Das Hornady GMX ist bei zahlreichen Jägern seit Jahren sehr beliebt. Einziges Problem: In der Vergangenheit kam es immer mal wieder zu Präzisionsproblemen — insbesondere bei Waffen aus deutscher Fertigung. Darauf hat der US-Munitionshersteller mit dem ETX-Geschoss nun reagiert.

(Fotos: Markus Lück)

Auf der diesjährigen Messe IWA in Nürnberg wurde die Neuheit im März vorgestellt. Seit dem Sommer musste sich das bleifreie Projektil im DJZ-Test beweisen. Geschossen wurde es aus einer Merkel RX Helix im Kaliber .30-06 mit 51 Zentimeter Lauflänge. Das Geschossgewicht liegt bei 10,7 Gramm. Derzeit ist es nur in den Kaliber .30-06 sowie .308 erhältlich.

Nach Eintreffen der Munition wurde die Waffe umgehend mit der ETX eingeschossen. Die Präzision aus dem kurzen Lauf war sehr zufriedenstellend.

In der anschließenden Jagdtestphase wurde das ETX sowohl in Deutschland als auch im Ausland eingesetzt. Vom 5 Kilo-Frischling bis hin zum rund 100 Kilogramm schweren Mähnenspringer fielen alle Stücke am Anschuss bzw. nach kurzer Todesflucht. Schussentfernungen von 15 bis über 200 Meter waren gegeben. Auf alle Entfernungen sprach das Geschoss mit großer Stirnfläche und Hohlspitzbohrung sehr gut an. Die Hämatombildung war zu vernachlässigen. Im Fachhandel kostet die 20er-Patronenpackung etwa 50 Euro.

ml

Weitere Infos: www.helmuthofmann.de

Aboangebot