Jäger eingeschneit – Rettung am Berg

663

Ein im Schnee feststeckender Jäger musste am Mittwoch in Rauris (Österreich) von der Bergrettung befreit werden.

Der Weidmann sei bereits am Montag, 11. November zu seiner Jagdhütte aufgestiegen um auf Gamsjagd zu gehen, wie die Bergrettung Rauris berichtet. Massiver Schneefall in der Nacht auf Mittwoch veranlasste ihn aber dazu, gegen Mittag ins Tal abzusteigen. Durch die extremen Schneemengen kam der Jäger nur langsam voran und blieb schließlich stecken. Ein telefonisch um Hilfe gebetener Jagdfreund versuchte dem Weidmann entgegen zu klettern, musste aber etwa 300m unterhalb, auf einer Höhe von 1200m, abbrechen.

In den Bergen kann sich das Wetter vor allem im Winter sehr schnell extrem verändern. (Foto: Wolfram Osgyan)

Daraufhin wurde die Bergrettung Rauris gegen 18 Uhr alarmiert. Mit Schneeschuhen ausgerüstet gelang es den Helfern zu dem eingeschneiten Mann zu gelangen. Sie konnten ihn ins Tal bringen, welches gegen 22 Uhr am Mittwoch erreicht wurde. Laut der Bergrettung wäre ein Verbleib des Jägern über Nacht trotz seiner guten Ausrüstung äußerst kritisch geworden.

me

Aboangebot