ANZEIGE

Jäger erschießt grunzenden Schwiegersohn

1623


Ein 68-jähriger Jäger aus der sibirischen Region Tjumen (Russland) hat seinen Schwiegersohn erschossen, als der ihm auf der Jagd einen Streich spielte.

 

Die beiden Weidmänner waren abends gemeinsam aufgebrochen und hatten sich an zwei verschiedenen Stellen angesetzt. Nach den Ermittlungen der Behörden hatte der 26-jährige Schwiegersohn wohl nach einiger Zeit den Einfall, seinem Schwiegervater einen Streich zu spielen: Er pirschte sich an dessen Platz heran und imitierte mit kräftigem Grunzen ein Wildschwein. Der Schwiegervater griff umgehend zur Waffe und schoss in Richtung der Geräusche. Als er kurz darauf an die vermeintliche Beute herantrat, fand er seinen Schwiegersohn tot mit einem Kopfschuss vor. Ein Verfahren wegen Totschlags wurde gegen den jungen Mann eingeleitet.
DK
 


ANZEIGE
Aboangebot