Jäger erwartet Strafverfahren

1127

Weil die Frachtsendung eines Jägers vom Zoll genauer unter die Lupe genommen wurde, wartet nun ein Strafverfahren auf ihn.

Zollbedienstete der Hauptzollamtes Frankfurt am Main kontrollierten am 30. Juli eine Frachtsendung aus China. Wie der Zoll erst heute bekannt gab, enthielt das Paket 4 Laser Score – Green Laser Geräte und Camouflage-Kleberollen zur optischen Tarnung von Gegenständen. Bei den Lasern handelt es sich augenscheinlich um Zielscheinwerfer zur Verwendung an Schusswaffen. Der Empfänger gab offen zu, dass es sich dabei um Aufrüstungstechnik des Visiers seiner Jagdwaffe handele. Da diese Vorrichtung laut Gesetz als verbotene Waffe eingestuft wird, wartet auf den Jäger nun ein Strafverfahren, wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

sl

Foto: Hauptzollamt Frankfurt am Main
Aboangebot