ANZEIGE

Jogger vermeintlich mit Luftgewehr „beschossen“

719
ANZEIGE

Mit einem solchen Angriff hatte ein 46-jähriger Mann am Samstag, den 9. Mai, nicht gerechnet als er am Schützenhaus an der Cecilienhöhe in Bad Nenndorf (Niedersachsen) entlang joggte: Vor Ort erlitt er zwei Kopfverletzungen und alarmiert daraufhin sofort die Polizei.

Die Rettungshelfer eines hinzugerufenen Krankenwagens äußerten den Verdacht, dass die Verletzungen des Joggers von den angefeuerten Projektilen eines Luftgewehrs herrühren könnten. Doch vor Ort entdeckten die Beamten den wahren Täter: Es handelte sich offenbar um einen weiblichen Waldkauz, der seinen in der Nähe befindlich Nachwuchs schützen wollte, heißt es in der Pressemitteilung der zuständigen Polizei. Auch eine 23-järige Polizeibeamtin blieb von der Käuzin nicht verschont und erlitt ähnliche Verletzungen am Kopf wie der Jogger. Laut Polizei befände sich der Nachtvogel auf der Flucht.

aml

Ein Walkauz löste einen Polizeieinsatz aus (Foto: Pixabay)
Aboangebot