Mängel bei Aufbewahrung: Polizei stellt Waffen sicher

6518

Das richtige Aufbewahren von Schusswaffen und Munition ist für Jäger von großer Bedeutung. Schon kleinste Verstöße gegen das Waffenrecht können zur Unzuverlässigkeit des Waffenbesitzers führen, mit fatalen Folgen.

Bei einer Hausdurchsuchung kamen Mängel bei der Waffenaufbewahrung ans Licht (Symbolbild: Ingo Kramarek / Pixabay)

Konsequenzen wie der Entzug des Jagdscheins drohen aktuell einem Jäger aus Wadersloh (Nordrhein-Westfalen), bei dem Ende April im Rahmen einer Hausdurchsuchung diverse Langwaffen und Lebendfallen gefunden wurden.

„Der 65-Jährige stand im Verdacht, seine Jagdwaffen nicht ordnungsgemäß aufzubewahren sowie Lebendfallen einzusetzen“, so die Polizei Warendorf. Der Richter genehmigte einen unangemeldeten Besuch.

Im Rahmen der Hausdurchsuchung im Wohnhaus sowie in einem Nebenwohnsitz wurden mehrere ungesichert gelagerte Langwaffen sowie ungesicherte Munition entdeckt. Auch schlecht: auf den Grundstücken wurden zudem Lebendfallen festgestellt, die mit Lockvögeln bestückt waren.

Der Krähenfang und die Lebendfallen wurden vor Ort unbrauchbar gemacht, so die Polizei. Die Schusswaffen und die Munition wurden sichergestellt sowie für aufgefundene Köder ein toxikologisches Gutachten angefordert.

fh

Aboangebot