ANZEIGE

Mehr ASP-Fälle in Italien

11995
In 6 von 20 Regionen Italiens grasiert die ASP (Symbolbild: prochym stock.adobe.com)

6 von 20 Regionen betroffen. Platz 3 in Europa

Die ASP grasiert weiter in Italien. Mittlerweile sind 6 der 20 Regionen betroffen. Die Seuche war bislang auf Sizilien, die nördlichen Regionen Piemont und Ligurien und Rom in der Mitte Italiens beschränkt. Nun kamen erstmals Fälle in Kalabrien und Kampanien hinzu. Nach behördlichen Angaben gab es seit dem ersten Auftreten der ASP auf dem italienischen Festland Anfang 2022 bis zum 2. Juni dieses Jahres 841 Nachweise bei Wildschweinen. Hinzu kamen Nachweise bei sieben landwirtschaftlichen Hausschweinehaltungen.

Laut den Daten des europäischen Tierseuchenmeldesystems (ADIS) wurden in Italien in diesem Jahr bereits 527 Wildschweine positiv auf die ASP getestet. Damit nimmt Italien den dritten Platz in der europäischen Statistik mit den häufigsten Nachweisen ein. al

ANZEIGE
Aboangebot