ANZEIGE

Mögliche Übertragungswege der Schweinepest

1487


Die Schweinepest ist derzeit im Westen Deutschlands auf dem Vormarsch. In der Tagespresse werden oft die Sauen als Hauptüberträger dargestellt. Dass der Erreger auch aus landwirtschaftlichen Betrieben kommen könnte, zeigt ein Leserfoto aus der Nordpfalz.

 

Hausschwein
Ein Jagdaufseher fand ein totes Hausschwein mitten in einem Revier der Nordpfalz. Sollte dies Tier infiziert gewesen sein – so könnten sich auch Sauen an dem Kadaver des Hausschweins angesteckt haben.
 
Was der Finder zu dem Fall sagt:
 
„Eine Sauerei…
 
… ist es wenn verendetes Hausschwein in der Flur entsorgt wird, so wie dies Ende Januar in unserem Revier in der Nordpfalz geschah.
 
Hier wird ein potentieller Weg zur Verbreitung der europäischen Schweinepest – unkorrekt auch als Wildschweinepest bezeichnet – aufgezeigt. Diese Verbreitung ist neben dem unwahrscheinlich direkten Kontakt zwischen Haus- und Wildschweinen ein sicherer Übertragungsweg.
 
 
 
Im vergangenen Jahrzehnt ist mehrfach plötzlich, lokal und ohne erkennbaren Übertragungsweg Schweinepest im Wildbestand ausgebrochen. Der Verdacht, dass der Übertragungsweg vom Hausschein zur Wildsau statt findet erhärtet sich auch, da mittlerweile drei verschiedenen Erregertypen auftraten. Dies ist mit Sicherheit nicht auf eine besondere genetische Kreativität von Wildschweinen zurückzuführen.“
 
 
 
-hei/Leserbrief-
 

ANZEIGE
Aboangebot