MV: Wolfsfähe wegen Hybridisierung erlegt

1530

Eine Wolfsfähe ist heute Nacht bei Schwaan im Landkreis Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) erlegt worden. Aus Gründen des Artenschutzes.

Wie das zuständige Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt mitteilte, sei das Tier von behördlich Bediensteten geschossen worden, weil eine erhebliche Gefahr einer Hybridisierung bestand. Eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung wurde zuvor vom Landrat erteilt.

Die Fähe soll sich mehrfach mit einem Hund gepaart haben. Vorherige Versuche, die Wölfin zu fangen und mit einem Sender zu versehen, seien fehlgeschlagen.

fh

In Mecklenburg-Vorpommern wurde ein Wolf wegen Hybridisierung entnommen (Symbolbild: Markus Lück)
Aboangebot