Revolver gereinigt – Hüftschuss!!

12367

Verhängnisvolle Fehler bei der Waffenhandhabung: Gegen alle Sicherheitsregeln verstoßen.

Verhängnisvolle Fehler bei der Waffenhandhabung kosteten einem 64-Jährigen fast das Leben (Symbolbild: hunterbliss / AdobeStock)

Ein 64jähriger Österreicher hat sich mit einem Revolver in die Hüfte geschossen. Er überlebte schwerverletzt. Nach Medienberichten habe der Waffenbesitzer seinen Ruger-Revolver reinigen wollen. Dabei habe er übersehen, dass sich eine Patrone in der Trommel befand.

Warum der Eigentümer von acht legalen Waffen den Revolver 1. nicht entladen aufbewahrte, 2. den Ladezustand nicht kontrollierte, 3. den Abzug berührte (oder den Hahn schnappen ließ) und 4. den Lauf auf sich richtete, bleibt unklar.

Die Frau des Unglücksschützen leistete zunächst Erste Hilfe, bis der Rettungshubschrauber eintraf. Waffenrechtlich drohen dem Inhaber einer Waffenbesitzkarte zunächst keine Konsequenzen.

ck

ANZEIGE
Aboangebot