RLP: Viel weniger Sauen, aber mehr Rehe

1246

Der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz (LJV) hat Zahlen für das Jagdjahr 2020/2021 vorgelegt.

Im Jagdjahr 2020/2021 sank die Jagdstrecke beim Schwarzwild um rund 45 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. (Foto: Tobias Thimm)

Demnach lagen 55.230 Wildschweine (inklusive Fallwild) auf der Strecke, was immerhin einem Rückgang von rund 45 Prozent zum Rekord-Jagdjahr 2019/20 mit mehr als 100.000 Sauen entspricht. Beim wiederkäuenden Schalenwild kletterte die Gesamtjagdstrecke mit insgesamt 109.686 Stück Rot-, Dam-, Muffel- und Rehwild (inkl. Fallwild) erneut auf ein Allzeithoch. Erlegt wurden 8.349 Stück Rotwild (2019/20: 8.314), 96.274 Rehe (89.503), 2.136 Muffel (1.768) und 2.927 Stück Damwild (2.917).

Den deutlichen Rückgang der Schwarzwild-Strecke bewertet LJV-Präsident Dieter Mahr als wenig überraschend. „Nach der Rekordstrecke von 2019/20 war die Wildschweinpopulation geringer als im Vorjahr“.

fh

Aboangebot