Rohrratte als Gastgeschenk

611

Guten Freunden schenkt man mitunter eine Rohrratte. Ein ungewöhnliches Mitbringsel hat der Zoll München am Flughafen bei der Gepäckkontrolle eines Reisenden aus Nigeria sichergestellt.

Die Beamten kontrollierten einen Münchner, der eine gebratene Rohrratte dabeihatte. Diese wollte er an Freunde verschenken. „Da die Delikatesse allerdings aufgrund tierseuchenrechtlicher Regelungen nicht einfuhrfähig ist, wurde sie eingezogen und anschließend fachgerecht entsorgt“, wie dass Hauptzollamt München mitteilt.

Anders als der Name vermuten lässt, gehören Rohrratten zu der Gruppe der Stachelschweinverwandten.

fh

Das Wildbret der Rohrratten ist in einigen südlich der Sahara gelegenen Ländern Afrikas wichtiges Nahrungsmittel (Foto: Hauptzollamt München)
Aboangebot