Schwerverletzter nach Ausweichmanöver

357

Wegen eines Ausweichmanövers um einen Sprung Rehe, musste ein Mann gestern schwerverletzt ins Krankenhaus.

Der 28-Jährige war gegen 20.40 Uhr mit seiner E-Klasse auf der L427 im Velberter Ortsbereich Nierenhof (Kreis Mettmann/Nordrhein-Westfalen) unterwegs, als ihm 3 Rehe vors Auto liefen. Beim Versuch ihnen auszuweichen, verlor er die Kontrolle über den Mercedes. Dabei kam er rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Findling. Den Wagen schleuderte es um 180 Grad herum, bevor er zum Stillstand kam.

(Fotos: Kreispolizeibehörde Mettmann)

Mit einem Rettungswagen wurde der Mercedesfahrer mit schweren Verletzungen in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeugfront des Wagens wurde komplett zerstört. Insgesamt entstand ein Schaden von über 10.000 Euro. Von den Rehen fehlt jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass sie unverletzt blieben.

sl

Aboangebot