ANZEIGE

Sozialwahl 2023: DJV prüft Anfechtung

12599

Josef Schneider vertritt Interessen von Revierinhabern. DJV appelliert, Unregelmäßigkeiten zu melden und prüft Anfechtung der Wahl.

DJV-Präsidiumsmitglied Josef Schneider vertritt künftig die Jagd in der Sozialversicherung SVLFG. (Quelle: DJV)

Josef Schneider, Mitglied im Präsidium des Deutschen Jagdverbands (DJV), wird in der Vertreterversammlung die Interessen von Revierinhabern und anderen Versicherten für sechs Jahre vertreten. Bereits in der zurückliegenden Wahlperiode setzte er sich in den Gremien der SVLFG für die Belange der Jagd ein. „Wir werden uns starkmachen für einen gerechteren Grundbeitrag, mehr Transparenz, eine bessere Versicherung für Nachsuchenführer und bessere Präventionsleistungen für Inhaber von Jagdrevieren“, sagte Schneider.

Bis zuletzt erreichten den DJV Infos von Revierinhaberinnen und Revierinhabern, die keine Wahlunterlagen erhalten haben und somit an der Sozialwahl nicht teilnehmen konnten. Betroffene werden gebeten, ihren Fall per E-Mail unter sozialwahl@jagdverband.de mitzuteilen. Anhand der Rückmeldungen prüft der DJV eine Anfechtung der Wahl.

DJV und der Bayerischer Jagdverband waren mit einer gemeinsamen Liste angetreten. Im Vorfeld kritisierte der DJV das komplizierte Wahlverfahren und will sich für eine Vereinfachung einsetzen. Die nächste Sozialwahl wird 2029 stattfinden.

PM

ANZEIGE
Aboangebot