Vocke muss weg: JJB fordern Neustart

702

Das „Jugendforum“ des Bayerischen Jagdverbandes (BJV), die Jungen Jäger Bayern (JJB), fordern den Rücktritt von BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke und möglicher weiterer Vorstandsmitglieder.

„Die aktuell bekannt gewordenen Fakten und Details rund um die Finanzpraktiken unseres ehrenamtlichen Präsidenten sowie gegebenenfalls anderer amtierender oder ehemaliger Mitglieder des Präsidiums oder der Geschäftsführung sind daher Anlass für uns, Sie alle an Ihre Verantwortung zu erinnern und daran zu appellieren, längst überfällige Konsequenzen zu ziehen“, heißt es in einem Offenen Brief an das BJV-Präsidium vom 18. September, der vom Landesbeauftragten der Jungen Jäger, Florian Mesz, unterzeichnet ist.

Untreuer Vocke? Seit 25 Jahren leitet er die Geschicke des BJV (Foto: Hans Jörg Nagel)

Gegen den Präsidenten des Bayerischen Jagdverbandes und den ehemaligen Schatzmeister, Dr. Wolfgang Schiefer, wurden im August Strafanzeigen wegen des Verdachts der Untreue und Unterschlagung gestellt (siehe dazu auch DJZ 10/2019). Seitdem steht der „noch“-Jägerpräsident unter „Dauerbeschuss“.

fh

Aboangebot