Vorsicht vor Hantaviren

2051


Die Zahl an Infektionen mit Hantaviren nimmt stark zu. Im Kreis Tübingen wurden in diesem Jahr bereits 18 Fälle registriert. Da das Virus über Losung und Urin von Rötelmäusen verbreitet wird, besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko dort, wo diese sich einnisten.

 

Rötelmaus Julius Kramer Fotolia.com
Die Rötelmaus ist Träger des Hantavirus (Foto: Julius Kramer, Fotolia.com)
Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 4 Wochen. Erste Symptome einer Infektion sind grippeähnlich: hohes Fieber sowie Gliederschmerzen. Die Krankheit kann zum Nierenversagen führen.
Bei Arbeiten an Jagdhütten, Holzlagern, Schuppen und Hochsitzen ist daher Vorsicht geboten, Staubentwicklung beim Arbeiten und Reinigen zu vermeiden. Beim Säubern von Nistkästen sollte man Handschuhe und Mundschutz tragen. Kadaver sowie Losung sollten in Plastikbeutel verpackt im Hausmüll entsorgt werden. Betroffene Flächen sind zu desinfizieren.
as 
Quelle: Tagblatt.de
 


Aboangebot