Wärmebildkamera zeigt Wilderei

3729

Mit einer Wärmebildkamera musste ein Jäger aus dem Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen) am Dienstagabend einen Fall von Wilderei beobachten. Eingreifen konnte der Grünrock nicht.

Der Jäger erstattete Anzeige bei der Polizei, die nun hofft, dass eventuell Spaziergänger verdächtige Beobachtungen gemacht haben (Symbolbild: Grigory Kirill / AdobeStock)

Polizeiangaben zufolge habe der Jagdaufseher in einem Wald bei Meinerzhagen, nordöstlich der Genkeltalsperre, mit einer Wärmebildkamera einen Pickup beobachtet, der über den Wanderparkplatz Heed in das Waldgebiet fuhr. Dann seien gegen 21 Uhr Schüsse gefallen.

Beim Blick durch die Wärmebildkamera war dann zu sehen, wie der Wagen anhielt, zwei Personen ausstiegen und etwas hinten auf das Fahrzeug luden. Vermutlich ihre gewilderte Beute. Anschließend seien die Täter über Waldwege in Richtung Redlendorf, möglicherweise auch in Richtung „Hexenteiche“, abgehauen.

Verdächtige Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Telefon-Nr. 02354/9199-0 entgegen.

fh

ANZEIGE
Aboangebot