Kurze Repetierer

2248


Kurze, handliche Büchsen haben auf viele Jäger schon immer einen besonderen Reiz ausgeübt und besitzen in bestimmten Situationen auch unbestrittene Vorteile. Besonders viel Gesamtlänge wird gespart, wenn das System mit Magazin in den Hinterschaft verlegt wird. Eine solche Waffe, in Amerika Bullpup genannt, ist dann nicht viel länger als Lauf und System.

Waffen dieser Art gibt es schon seit vielen Jahren von Herstellern wie Crapahute, Rothenburger Waffeneck, Gehmann oder Niedermeier. Diese Konstruktionen waren aber immer Umbauten vorhandener Systeme. Als Verschluss dienen hier normale Repetierbüchsen-Systeme wie 98er, Blasers R 93 oder das Mauser 66 System.

Im Grunde wird nichts anderes gemacht, als das System in den Hinterschaft zu verlegen, einen Abzug mit Übertragungsstange weiter vorn zu montieren und alles mit einem passenden Schaft zu verkleiden.

Solche Büchsen sind extrem kurz, aber nicht sehr praktisch zu repetieren. Denn der Kammerstengel sitzt ja quasi gegenüber der eigenen Wange. Die rechte Hand muss also weit nach hinten greifen.

Der Bullpup-Vorderschaftrepetierer von Theo Jung war da schon bedeutend schneller nachzuladen, und der Schütze musste noch nicht einmal die Handlage verändern. Wenn von der Auflage geschossen wurde, kam man aber trotzdem aus der Ziellinie, denn die Waffe musste ja angehoben werden.

Aboangebot