Welches Zielfernrohr?

4349

-Anzeige-

Das Zielfernrohr ist eines der wichtigsten Utensilien des Jägers. Nur eine hochwertige Optik mit ebensolcher Montage ist in der Lage, die Präzision einer Waffe konsequent abzurufen. Ebenso ist die Aufgabe der Optik, dem Jäger auch bei schlechtesten Lichtbedingungen die entscheidenden Details zu liefern.

(Fotos: LivingActive)

Welches Zielfernrohr für welche Jagdart?

Das passende Zielfernrohr zur entsprechenden Jagd Art zu finden, sollte in der heutigen Zeit kein Problem mehr darstellen. Es gibt hunderte Zielfernrohre und dutzende Hersteller, welche in Hochglanzprospekten oder im Internet Ihre Produkte bewerben. Hier liegt jedoch auch oft die größte Problematik für den Jäger: Die Auswahl ist so groß, dass so mancher den Überblick verliert.

Vorweg sollte direkt angemerkt werden, dass ein qualitativ hochwertiges Zielfernrohr und dessen Montage einer der Schlüssel zu konstanter Präzision sind. Eine präzise Klickverstellung und höchste Schussfestigkeit sind dafür unabdingbar.

Aber auch die optische Leistung eines Zielfernrohrs ist ein wesentlicher Aspekt, welcher auf der Jagd oft darüber entscheidet, ob Sie mit oder ohne Beute nach Hause kehren. Im High End Bereich finden hoch vergütete Glassorten Verwendung, damit Sie auch in der Nacht die entscheidenden Details einfangen können.

Schon jetzt sollte klar werden, dass diese Qualitätsmerkmale nicht in einem Preisbereich von 500€ gefunden werden können. Vielmehr sollte das Glas auf eine Stufe mit der Waffe gestellt werden. Oft wird zu viel in die Waffe investiert und an der Optik gespart. Die wahre Erkenntnis über das günstig erworbene Glas kommt jedoch erst in der Praxis. Bei der Nachtjagd zeigt sich die Performance einer Optik unerbittlich.

Swarovski und Leupold Zielfernrohre im Vergleich

Das Swarovski Z6i überzeugt absolut im Punkto Verarbeitungsqualität, Klickverstellung, optischer Leistung und Schussfestigkeit. Sicherlich ist dieses Glas aus dem höheren Preissegment und liefert dementsprechende eine hervorragende optische Leistung.

Für die Jagd am Tage eignen sich genau so gut auch Gläser des amerikanischen Herstellers Leupold. Die Leupold VX-5HD Gläser stammen aus dem mittleren Preissegment und liefern hervorragende Schussfestigkeit, sehr gute optische Leistung und gute Verarbeitungsqualität. Es sollte also auch immer die Verwendung des jeweiligen Glases berücksichtigt werden. Der passionierte Schwarzwildjäger wird mit einem Leupold sicher an seine Grenzen stoßen. Für die Pirsch auf Rehwild oder den morgendlichen Ansitz in den Tag hinein bieten die Gläser jedoch alles, was das Herz begehrt.

Für ein Drückjagdglas steht vor allem ein großes Sehfeld an erster Stelle. Swarovski zeigt mit dem Z8i 0,75-6×20 auf beeindruckende Weise, was in diesem Bereich alles möglich ist. Durch die 0,75x Vergrößerung erweitert sich das Sehfeld auf bahnbrechende 56m auf 100m. Kein anderes Glas bietet mehr Überblick bei atemberaubender Optik wie das Swarovski Z8i 0,75-6×20.

Eine weitere Innovation, welche Swarovski bei diesem Glas umgesetzt hat, ist das umschaltbare Flexchange Absehen. Hierdurch wird es dem Schützen ermöglicht, einen Zielkreis zu aktivieren, um das Glas an verschiedenste Jagdsituationen anzupassen.

Der Jagdshop LivingActive führt diese und weitere qualitativ hochwertige Zielfernrohre in seinem Sortiment. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser oder anderen Optiken haben, nehmen sich die Fachberater von LivingActive gerne Zeit für Sie.

Das passende Zielfernrohr für Ihre Waffe – Eine feste Verbindung eingehen

Ebenfalls nicht außer Acht zu lassen ist eine sichere Verbindung zwischen Waffe und Optik. Damit das Präzisionspotenzial einer Optik abgerufen werden kann, ist es unumgänglich, eine hochwertige Montage zu verwenden. Die Montage muss ebenso wie die Optik den entstehenden Rückstoßkräften standhalten. Nur in Verbindung mit einer hochwertigen Montage kann die Optik ihr volles Potential entfalten.

Ob nun Recknagel, EAW oder Henneberger. All diese Hersteller fertigen hochpräzise Montagelösungen, welche bedenkenlos empfohlen werden können. Unbedingt abzuraten ist von Low Budget Montagen, welche meist in Fernost hergestellt und hierzulande zum Spottpreis verschleudert werden. Angefangen bei der Materialqualität über Maßhaltigkeit bis hin zur Schussfestigkeit. Eine solche Montage steht in keinster Weise im Verhältnis zu einem brauchbaren Zielfernrohr.

Das Montieren eines Zielfernrohres gehört definitiv in die Hände eines Fachmanns. Der richtige Augenabstand, das Verkleben von Montageschienen, der richtige Drehmomente der Montageschrauben, das perfekte waagerechte Ausrichten des Absehens. Dies sind nur einige Punkte, welche bei einer fachmännischen Zielfernrohrmontage zu beachten sind.

Die wirtschaftlichen Gesichtspunkte beim Kauf eines Zielfernrohrs

Wer bereit ist, in ein Premium Zielfernrohr zu investieren, erhält nicht nur eine dementsprechende Optik sondern auch einen professionellen Service. Sollte es wider Erwarten bei einem solchen Glas zu Problemen kommen, sind die Hersteller in der Regel äußerst darauf bedacht die Ausfallzeiten für den Jäger so gering wie möglich zu halten.

Ein Zielfernrohr aus dem Premiumsegment ist auch weitaus wertstabiler als mancher glauben mag. Noch heute werden gebrauchte Zielfernrohre von ZEISS, Swarovski oder Schmidt&Bender äußerst hoch gehandelt. Ein gutes Beispiel ist hier die leider ausgelaufene Swarovski Z4 Serie. Diese Gläser werden gebraucht auf den einschlägigen Plattformen fast zum damaligen Neupreis gehandelt.

Es zahlt sich also immer aus, in eine hochwertige Optik zu investieren sei es aus jagdpraktischer oder wirtschaftlicher Sicht. So manches Swarovski oder ZEISS Glas thront seit Jahrzehnten auf Opas Drilling und wird nicht selten an die neue Generation weitervererbt. Auch hier zeigt sich wieder das Qualität zwar Ihren Preis hat, wenn man aber bedenkt das ein solches Glas über Generationen genutzt werden kann, wird der Preis schnell zur Nebensache.

Aboangebot