Falscher Verdacht

498

Weil ein Mann vergangenen Donnerstag mit einem Jagdmesser am Dortmunder Hauptbahnhof hantierte, wurde er als Besucher der großen Messe Jagd und Hund verdächtigt, doch dem war nicht so.

Reisende informierten die Bundespolizei gegen 13 Uhr über einen Mann, der am Dortmunder Hauptbahnhof mit einem größeren Messer hantieren würde. Die Beamten rechneten mit einem Besucher der Messe Jagd und Hund, die in der vergangenen Woche in den Westfalenhallen stattfand. Doch der 31-Jährige entpuppte sich als „Angehöriger der örtlichen Trinkerszene“, der bereits wegen zahlreicher Gewaltdelikte bekannt wurde, wie die Polizei im Pressebericht mitteilte.

(Foto: Bundespolizeiinspektion Dortmund)

Die Beamten stellten das Messer mit einer Klingenlänge von 13 Zentimeter sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein.

sl

Aboangebot