Wolfsangriff auf Kalb bei Dachsberg

1984
Wölfe finden sich auch im Schwarzwald (Symbolbild: Horst Niesters)

Zweieinhalb Monate altes Rind attackiert. Wolf genetisch nachgewiesen. Wolfsrüde ist kein Unbekannter

Bei Dachsberg im Kreis Waldshut fand ein Landwirt vor zweieinhalb Wochen ein verletztes Kalb. DNA-Spuren in der Wunde konnten nun den Urheber der Verletzungen nachweisen. Forscher des Senckenberg-Instituts stellten fest, dass das junge Rind von einem Wolf angegriffen worden ist. Das Kalb überlebte den Angriff, trug aber Verletzungen an den Hinterläufen davon.

Bei dem Wolf handelt es sich um ein bereits registriertes Tier. Der wissenschaftliche Name des männlichen Wolfes lautet GW1129m. Er gehört zu jenen drei Wolfsrüden, die sich dauerhaft im Schwarzwald niedergelassen haben.

Die entsprechenden Stellen sind bereits über das Laborergebnis unterrichtet worden. Die betroffene Gemeinde liegt zudem im Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald. Dies wiederum hat Auswirkungen auf mögliche Schutzmaßnahmen für Weidetiere und Viehhalter in der Umgebung.

AL

Aboangebot