ANZEIGE

Wortgeschichte: Seit wann existiert das Wort „Wildschwein”?

1365

Manche wildbiologischen Fachwörter sind erstaunlich jung, obwohl man auf den ersten Blick meint, sie hätten ein hohes Alter.

Erst nannten es die Weidleute einfach Schwein, dann Wald- oder Wildschwein (Foto: Vera Kuttelvaserova /AdobeStock)

So ersetzte beispielsweise das heute gebräuchliche Hauptwort Keiler erst Ende des 16./Anfang des 17. Jahrhunderts das zuvor übliche Wort Eber, wie der Jagdhistoriker und Unternehmer Prof Dr. Dr. h.c. Kurt Lindner 1968 herausarbeitete.

Und die Germanistin Prof. Dr. Simone Schultz-Balluf beschäftigte sich kürzlich mit der Wortgeschichte des Substantivs Wildschwein mit ganz ähnlichem Ergebnis: Dieses Hauptwort entstand im Mittelalter bzw. der frühen Neuzeit ganz einfach deswegen, um das Haus- vom Wildschwein zu unterscheiden. Statt einfach vom Schwein zu sprechen, wurde das Attribut „wild” vorangestellt. Es entstand das Kompositum: wiltswîn. Eine andere, demselben Zweck dienende Wortzusammensetzung das „Waldschwein” oder waltswîn geriet dagegen bald in Vergessenheit.

rr

ANZEIGE
Aboangebot