ANZEIGE

20-Jähriger wird Österreichs „Platzhirsch“

1679


Günther Kreuzer ist Österreichs neuer Meister im Hirschrufen. Als zweitjüngster Teilnehmer steckte der 20-Jährige bei den österreichischen Hirschrufermeisterschaften am Freitag auf der Messe „Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg 10 starken Konkurrenten in die Tasche.

 

20120224_Hirschruferwettbewerb_Betz_250
Die Sieger des österreichischen Hirschruferwettbewerb (v.l.): Hubert Stock, Günther Kreuzer und Ernst Röck. (Foto: K.-H. Betz)
Noch ohne Jagdschein, aber röhrend und knörend wie ein „alter Jäger“ überzeugte Kreuzer in den Disziplinen „Suchender Hirsch“, „Alter Rothirsch umkreist Kahlwild-Rudel“ und „Kampf zweier gleich starker Konkurrenten“ die fünfköpfige Jury, bestehend aus Dr. Karl-Heinz Betz (Geschäftsentwicklung Jagd, Paul Parey Zeitschriftenverlag), dem „Rotwildpapst“, Wildmeister Konrad Esterl, und den österreichischen Jägern Sepp Hüller, Hubert Resch und Sepp Hochleitner.
 
Ernst Röck und Hubert Stock belegten den zweiten und dritten Platz und qualifizierten sich damit ebenfalls für den „Internationalen Hirschruferwettbewerb 2012″, der am 26. Februar in Halle 7 der Salzburger Messe ausgetragen wird. Kreuzer hatte wohl nicht damit gerechnet, als „Platzhirsch“ von der Bühne zu gehen: Er bedauerte gegenüber der DJZ, dass er schon anderweitig verplant sei und nicht zum internationalen Wettbewerb antreten könne.
as
 
 


ANZEIGE
Aboangebot